Mein Leben - Andreas Stenschke Regie

Regiestudium an der Filmakademie Ludwigsburg (2001-2006)
mehr als 150 Folgen wöchentliche Serien und tägliches fiktionales Drama
über 100 weitere Projekte
Mehr über mich und meine Zeit als Schauspieler erfahren Sie hier:
Mein Leben
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mein Leben (PDF)

1975: Als "KÖLSCHE JUNG" geboren.

1985: Tausend Negerküsse (1985 politisch völlig korrekt) und die Super8 Kamera meines Vaters verschmelzen zu meinem ERSTEN FILM… und mit den Sofakissen, leider.

Wenig später: Mutter nimmt mir die Kamera wieder weg. Doch ich KLEBE AM FILM wie die Schaumzucker-Mischung an der Vorwerk-grünen Polstergarnitur.

Noch etwas später: Mein Klassenlehrer gibt mir seine Kamera.
Dank an Herrn Wöllmann!

1986: GYMNASIUM

1987: Mime Außerirdischen in eigenem Film, habe ein CASTING für eine Kinderserie - Absage: "Zu klein!" – Werde aber KINDERMODEL.

Anmerkung: Liebe Eltern, natürlich ist Ihr Kind hochbegabt und unendlich niedlich… Keine Sorge, das verwächst sich!

1990: Arbeite in einer GEWÜRZMÜHLE, um mir eine eigene Kamera leisten zu können.

1991: Kaufe eine Kamera, DREHE, sahne diverse VIDEOPREISE ab und denke an die schreckliche Zeit in der Gewürzmühle zurück.

1995: ABITUR, ZIVILDIENST im Seniorenheim, Pflegestation. Mache eine Durchsage über die Lautsprecheranlage: "Liebe Seniorinnen und Senioren, bitte beachten Sie, dass das Fahrradfahren auf den Gängen strikt untersagt ist. Danke."

Wenig später: Abmahnung! Heimleiter versetzt mich in den sozialen Dienst: "Die suchen schon lange einen ALTENHEIMENTERTAINER!“

1996: Mache beim WDR und diversen Produktionsfirmen Regie-Praktika, werde ENTDECKT.

1997: Habe meinen ERSTEN JOB vor der Kamera, nehme Schauspielunterricht, verleihe 11 Jahre lang mein Gesicht. Denke an die schöne Zeit in der Gewürzmühle zurück.

2001: Beginne mein Studium an der FILMAKADEMIE LUDWIGSBURG.

2006: DIPLOM im Studiengang Film und Medien, Studienfach Regie/Serienformate – Aha…

2006: Entwickle EIGENE KONZEPTE fürs Internet / Mobile Content, mein erstes Serienkonzept, arbeite als Regieassistent u.a. bei „Pastewka“, als Realisator und REGISSEUR.

Winter 2006: Bin eine Woche Arbeit suchend gemeldet und bekomme von der Agentur für Arbeit folgendes Angebot: Kinder erschrecken in einem ICE AGE MAMMUT KOSTÜM in einem Themenpark im Ruhrpott, der allerdings im Winter geschlossen ist. „Halloooooo Kinder?“, hallt es durch den leeren Park…

2006 – heute: Mache REGIE in diversen Formaten und denke nur noch selten an Gewürzmühlen oder Ice Age Mammut Kostüme.


 


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü